Blog-Archive

Aus Software-Engineering

Wechseln zu: Navigation, Suche

05. Januar 2011

Ein neues Jahr steht an und es wird wie jedes Jahr einige Veränderungen bringen. Ich bin im Moment dabei meine Diplomarbeit vorzubereiten um dann ab 10. Januar richtig los-zulegen. Der Projektplan steht bereits und eine erste Orientierung habe ich mir auch bereits verschafft. Der Titel der Diplomarbeit lautet "Architektur und Implementierung ereignis- und situationsgetriebener Workflows". Es geht dabei um die Konzeption der Integration von Systemen zur Ereignisverarbeitung und Situationserkennung in traditionellen Workflow Management Systemen. Natürlich werde ich hier vorab keine Teile meiner Diplomarbeit veröffentlichen. Ich habe aber vor den Verlauf und vor-allem die Planungen hier festzuhalten. Ich habe mich bei der Planung der Diplomarbeit an der Planung für ein Softwareprojekt orientiert. Dabei habe ich die Erstellung in einzelne Phasen aufgeteilt an deren Ende ein Meilenstein mit definierten Ergebnissen steht. In der ersten Phase wird es darum gehen mich ins Thema einzuarbeiten, verwandte Arbeiten zu analysieren und den Stand der Wissenschaft bzw. Technik auf diesem Gebiet zu ermitteln. Am Ende sollte das Kapitel "Verwandte Arbeiten" der Diplomarbeit stehen.

Neben den Vorbereitungen für meine Diplomarbeit bin ich momentan auf der Suche nach potenziellen Arbeitgebern bevorzugt im Großraum Stuttgart. Wer also ein Tipp oder gar ein Angebot für mich hat, darf mir gerne eine E-Mail (Sascha Retter) schreiben ;). Im Hauptstudium habe ich mich hauptsächlich mit den Themen verteilte Systeme und Software-Architektur beschäftigt. In zwei großen Studienprojekten, in denen zusammen mit acht Kommilitonen in 12 Monaten ein Softwareprojekt realisiert wurde, konnte ich bereits Projekterfahrung sammeln.

Zum Schluss wünsche ich allen Lesern ein erfolgreiches und glückliches Jahr 2011!

13. Mai 2010

Im Rahmen meines Praktikums beschäftige ich mich gerade mit Sharepoint 2010. Ich betrachte vor allem die Möglichkeiten die sich Entwicklern bieten den Sharepoint anzupassen und bestehende System zu integrieren. Gestern war ich auf dem Sharepoint 2010 Launch-Event der Sharepoint User Group Stuttgart. Sharepoint ist eine mächtige Plattform die auf der einen Seite viele Möglichkeiten bietet aber auf der anderen Seite die Notwendigkeit der Einführung strenger Regeln erfordert, die festlegen wer welche Möglichkeiten nutzen darf. welche Wege für die Realisierung bestimmter Lösungen zu wählen sind und welche Features überhaupt zur Verfügung gestellt werden. Trotz des Aufwands der mit der Einführung verbunden ist wird in meinen Augen Sharepoint bei mittleren bis großen Unternehmen in den nächsten Jahren eine ähnliche Verbreitung wie MS Office erreichen. http://sharepoint.microsoft.com/

02. April 2010

Ich habe mich entschieden zumindest hin und wieder Erfahrungen und Erkenntnisse, die ich gewonnen habe hier niederzuschreiben. Im konkreten Fall habe ich einen Artikel zur Erstellung einer Architektur geschrieben. Er ist zu finden unter Vorgehen. Ich habe bemerkt, dass einige Formulare und Artikel leider nicht meinen eigenen Vorstellung von Qualität entsprechen. Ich werde alle Artikel und vorallem die Formulare nach und nach einer Prüfung unterziehen und sie ggf. überarbeiten. Diese Arbeit ist sehr mühsam. Falls mich dabei jemand unterstützen will, falls jemand eigene Artikel in diesem WIKI veröffentlichen will oder falls jemand sonstige Bemerkungen hat, freue ich mich über eine E-Mail an sr@sr-it.eu.

28. September 2009

Ich habe mir endlich einmal Zeit genommen einen Artikel zu schreiben. Der Artikel zum Thema Scrum ist zu finden unter Vorgehensmodelle. Aufgrund des Studienprojekts und einer Prüfung wird es wohl einige Zeit dauern, bis ich mir das nächste Vorgehensmodell vornehmen werde.

25. Juli 2009

Mein Twitter-Feed: http://twitter.com/sr_se

Gestern bin ich auf einen interessanten Artikel ([1]) von Tom DeMarko gestoßen. Mich wundert das er vom einen Extrem "Metriken sind für jedes erfolgreiche Softwareprojekt unabdingbar" ins andere Extrem "Die Zeit des Softwarengineering ist vorbei" umschwenkt. In meinen Augen Bedarf es einer sehr differenzierten Sichtweise welche Methoden und Managementansätze verfolgt und verwendet werden. Es ist klar das die Anforderungen an ein Projekt zur Entwicklung von Google-Earth oder Wikipedia ganz andere sind als an ein Projekt zur Entwicklung eines Systems das Millarden von Dollar transferiert oder gar ein Atomkraftwerke steuert.

22. Juli 2009

Zu mehr als kleinen Ergänzungen komme ich momentan leider nicht. Bald stehen auch wieder Prüfungen an. Vielleicht gebe ich während meiner Prüfungsvorbereitung via Twitter einen Einblick in den Prüfungsvorbereitungs-Alltag eines Softwaretechnik-Studenten.

27. Juni 2009

Mein Studium nimmt doch mehr Zeit in Anspruch als ich gehofft hatte und es geht langsamer voran als ich dachte. Es gibt seit heute einen neuen Artikel Projektstart zu dem Thema, welche Aufgaben zu Beginn eines Projekts abgearbeitet werden müssen. Von der Idee ein Projekttagebuch an dieser Stelle zu führen bin ich abgekommen. Ich müsste sonst neben dem Tagebuch hier ein internes Tagebuch führen, da vieles was ich aufschreibe nicht in die Öffentlichkeit gehört.

21. Mai 2009

Mein Studienprojekt B hat begonnen und ich spiele mit dem Gedanken hier eine Art Projekttagebuch zu führen. Außerdem plane ich eine Checkliste für den Start eines Projekts, bei dem viele Kleinigkeiten festgelegt und beschlossen werden müssen. 07. Mai 2009

Ich komme momentan leider nicht dazu soviel zu schreiben wie ich gerne würde. Einige Vorträge und Hausarbeiten nehmen gerade viel Zeit in Anspruch. Dies wird sich bis Anfang Juni auch nicht ändern. Trotzdem arbeite ich gerade an einem etwas umfangreicheren Artikel zum Thema Konfigurationsmanagement. Der Artikel wird voraussichtlich in den nächsten 10-14 Tagen erscheinen.

16. April 2009

Die Prüfungen sind überstanden und es existiert bereits ein neuer Artikel zum Thema Spezifikation.

Dieses Wiki soll eine möglichst umfassende Sammlung zu Themen des Software-Engineering werden. Wichtig ist mir dabei vor allem die Qualität der Artikel. Ich möchte daher alle Leser bitten mir Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen mitzuteilen. Auch Fragen zu bestimmten Themen werde ich wenn möglich in Artikeln verarbeiten.

In nächster Zeit sind Artikel zum Entwurf, zu Maßnahmen der Qualitätssicherung und zum Konfigurationsmanagement geplant.


17. März 2009

An Alle, die auf neue Artikel warten. Ich bereite mich momentan auf Prüfungen vor und habe leider wenig Zeit neue Artikel zu schreiben. Spätestens ab dem 20. April geht es aber weiter und es werden weitere spannende Themen behandelt. Insbesondere werde ich auf die Dokumentation und die Dokumente einer Softwareentwicklung eingehen.

13. Februar 2009

Heute war ich bei einem Vortrag zum Thema: "Produktionsfähige Applikationen" von Robert und Mario Siegenthaler von der Bedag AG.

Es ging hauptsächlich um den Prozess des Handlings großer Applikation nach der Entwicklung. Im Besonderen ging es dabei um die Übertragung der Applikation aus der Entwicklungsumgebung in die Produktivumgebung (Rechenzentrum) und die unterschiedlichen Kenntnisse von Entwicklern und Administratoren im Rechenzentrum. Es wurden verschiedene Mechanismen dazu vorgeschlagen:


  • Ein Deployment System


Automatisches Deployment von Applikationen. Das Deployment-System bringt dabei die Artefakte von Entwickler und Administratoren automatisch zusammen.


  • Ein HealthCheck-System


Jede Applikation bzw. jedes Stück Software besitzt eine Komponente die z.B. Datenbankverbindungen, andere Systeme, Webservices etc. überprüft und die Ergebnisse zurückliefert. Im vorgestellten Fall wurde dies bei einem WebService über Rest-Anwendung die für alle WebServices unter der gleichen relativen URL erreichbar war realisiert. Für die Darstellung im Browser wurde das zurückgegeben XML per XSL transformiert.


  • Error-Logging


Um bei großen System die Auffindbarkeit relevanter Stacktraces u.Ä. zu vereinfachen werden sämtlich Informationen an eine Komponente übergeben, die diese in einer Datenbank unter einer bestimmten ID ablegt. Dem Benutzer wird genau diese ID zurückgegeben und kann beim Bugreporting angegeben werden. Der Maintainer braucht in der Datenbank nun nur nach dieser ID suchen und hat sämtliche Informationen.


  • Dokumentation der Abhängigkeiten


Um sicherzustellen welche Applikation welche Software benötigt. Sollte die Dokumentation solche Abhänigkeiten in den Entwicklungs- und Wartungsprozess integriert werden. So kann im Fehlerfall schnell festgestellt werden welche Komponenten für Fehler verantwortlich sein könnten... Media:Beispiel.ogg

Persönliche Werkzeuge